Münster-Nadel für elf engagierte Frauen und Männer

Herzlichen Glückwunsch

Auf Beschluss des Rates zeichnete die Stadt Münster am "Internationalen Tag des Ehrenamts" am 5. Dezember 2016 elf ehrenamtlich tätige Münsteranerinnen und Münsteraner mit der Münster-Nadel aus. Die Verleihung von Urkunde und Nadel durch Oberbürgermeister Markus Lewe erfolgte in einer Feierstunde im Festsaal des Rathauses. 

Herzlichen Glückwunsch allen 11 Ausgezeichneten:

Ralf Bisselik
koordiniert und leitet die „Flüchtlingshilfe Münster SüdOst“ - einen ökumenischen Arbeitskreis, bei dem Menschen ehrenamtlich den Flüchtlingen in Angelmodde, Gremmendorf und Wolbeck unterschiedliche Hilfestellungen geben.

Marie-Anna „Marianne“ Bußmann
ist Gründungsmitglied (2001) und aktives Mitglied des Initiativkreises Hoppengarten, der sich für die Betreuung von Kindern und Jugendlichen der Flüchtlingsunterkunft Hoppengarten einsetzt sowie von Schülern und Schülerinnen der Thomas-Morus-Grundschule mit Mirgrationshintergrund.

Hedwig Chudziak
war von 2004 bis 2015 stellvertretende Vorsitzende bzw. Beisitzerin im Vorstand des Seniorenrat Münster e.V. In dieser Funktion hat sie nicht nur über Jahre die Mitgliederkartei betreut, sondern auch in sehr persönlicher Art und Weise allen Mitgliedern zum 80. und ab dem 85. Geburtstag  eine Glückwunschkarte zukommen lassen.

Horst Denecke
ist seit über 25  Jahren aktiv in der Förderung und Pflege der Beziehungen zwischen Münster und der Partnerstadt Fresno. Von 1989 bis 2004 war er Geschäftsführer des Vereins zur Förderung des Jugendaustausches Münster-Fresno; von 2004-2015 Vorsitzender des Vereins, der mittlerweile den Namen „Partnerschaftsverein Münster-Fresno“ trägt.

Karl Franke
engagiert sich seit Jahren vielfältig im Stadtteil Hiltrup; sowohl im Männergesangverein 1848 Hiltrup e.V. als auch in der Stadtteiloffensive Hiltrup e.V. bringt sich Herr Franke unerlässlich ein.

Barbara Kemmler
gründete in 1992 das „Cactus Junges Theater“ in Münster. Im Mittelpunkt Ihrer Arbeit stehen Jugendliche und junge Erwachsene, mit besonderem Augenmerk auf solche mit Migrationshintergrund: Frau Kemmler fordert und fördert das Erlernen der deutschen Sprache. Die Projekte des Cactus-Theaters erhielten inzwischen eine Reihe von Auszeichnungen und Preisen u.a. im bundesweiten Wettbewerb „Aktiv für  Demokratie und Toleranz“.

Zarmina Khorosh
engagiert sich seit über 20 Jahren vielfältig und ehrenamtlich in der Stadtgesellschaft Münster. Seit 1995 ist Frau Khorosh unter anderem Leiterin der Afghanischen Kulturgruppe, die sich regelmäßig im Begegnungszentrum Sprickmannstraße trifft und an vielen interkulturellen Veranstaltungen teilnimmt. 

Felix Ruben Manrique Barrera
Seit 2010 ist Herr Manrique Barrera Mitglied im Integrationsrat der Stadt Münster. Zudem führt er den Integrationsverein Upla e.V., dessen Zielsetzung es ist, den deutsch-lateinamerikanischen Dialog anzustoßen und ein deutsch-lateinamerikanisches Netzwerk in Münster und Umgebung aufzubauen.

Deler Saber
ist bereits seit 2004 Mitglied im Ausländerbeirat und Integrationsrat der Stadt Münster. Zudem führt er den Integrationsverein AFAQ e.V., den er 2012 gegründet hat: AFAQ e.V. ist ein gemeinnütziger Verein für gesellschaftliche und kulturelle Zusammenarbeit. Das arabische Wort „Afaq“ bedeutet „Horizont“ und symbolisiert die Vielfältigkeit der Vereinsmitglieder.

Margret Wächter
gilt als gute Seele und stille Helferin, die sich vielfältig ehrenamtlich für andere engagiert: Seit vielen Jahren kümmert sie sich bei der „Offenen Weihnacht“ - ein Angebot für alleinstehende und einsame Menschen - um Dekoration und Ambiente und sorgt auch durch persönliche Ansprache und Gespräche dafür, dass sich jeder wohl fühlt.

Danke für das großartige Engagement!