Münster gewinnt eins zu eins

Ausstellung zeigt ehrenamtliche Paten und Mentoren in Aktion

Ehrenamtliche Paten und Mentoren begleiten Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Familien. Sie tun das als Lernpaten, als Jobpaten, als Lesepaten, als Sprachpaten oder als Wohnlotsen. Sie unterstützen bei den Hausaufgaben und bei Bewerbungen oder sie helfen ihren Schützlingen dabei, nach schwierigen Situationen wieder Fuß zu fassen. 

Paten und Mentoren aus 15 Projekten und Programmen in Münster haben sich mit ihren Schützlingen fotografieren lassen. Die Fotos werden jetzt in einer Ausstellung gezeigt. „Startvoraussetzungen in unserer Gesellschaft sind leider nicht alle gleich. Lebenssituationen sind oft schwierig“, betonte  Martina Kreimann von der FreiwilligenAgentur bei der Eröffnung der Ausstellung. „Und da ist es gut, wenn Ehrenamtliche Paten und Mentoren werden und zusätzliche Ansprechpartner neben Familie, Bildungseinrichtungen und bestehenden Hilfsangeboten sind.“ 

Paten- und Mentorenprojekte aus Münster von ganz unterschiedlichen Trägern treffen sich regelmäßig am Runden Tisch der FreiwilligenAgentur. „Münster gewinnt eins zu eins“ heißt das Netzwerk und dort wurde auch die Idee für die Ausstellung geboren. Paten und Mentoren gehen eine persönliche Beziehung ein: eine „eins zu eins“-Beziehung im Tandem und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur gesellschaftlichen Teilhabe, zu gleichen Bildungschancen und zur Integration.  

Die Ausstellung „Münster gewinnt eins zu eins“ würdigt das Engagement aller Patinnen und Paten, aller Mentorinnen und Mentoren in Münster. Die Ausstellung zeigt außerdem wie vielfältig die Landschaft der Paten- und Mentorenprojekte ist. „Entstanden sind authentische, fröhliche Fotos“, freut sich Kreimann. „Die Ausstellung soll ja auch Lust darauf machen, Pate oder Mentor zu werden.“

Bis zum 6. April ist die Ausstellung montags bis freitags von 8 bis 22 Uhr im Gesundheitshaus Münster. Danach wandert die Ausstellung in die Bezirksregierung Münster Nord. Sie wird außerdem in 2018 in verschiedenen Stadtteilen zu sehen sein. Alle Infos sind im Netz unter www.muenster-gewinnt-eins-zu-eins.de.