Ehrenamtliche Paten und Mentoren gesucht

Netzwerk „Münster gewinnt eins zu eins“ wirbt für Patenschaften

Ehrenamtliche Paten und Mentoren haben ein anspruchsvolles Ehrenamt, besonders wenn es um Eins-zu-Eins-Patenschaften geht. Dann bauen die Paten und Mentoren nämlich enge Beziehungen zu ihren Schützlingen auf. Die Treffen sind regelmäßig und meist mindestens auf ein halbes Jahr oder länger angelegt. „Man spricht von Tandems, die so entstehen“, sagt Martina Kreimann von der FreiwilligenAgentur Münster. „Familien, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die mit Schwierigkeiten zu kämpfen haben, tun diese Paten und Mento- ren gut, denn so haben sie jemanden an ihrer Seite.“

Die FreiwilligenAgentur hat die Paten- und Mentorenprojekte, die in Münster nach dem Tan- demprinzip arbeiten, an einen Tisch geholt und das Netzwerk „Münster gewinnt eins zu eins“ gegründet. 15 Projekte sind mittlerweile im Netzwerk. Sie treffen sich seit zwei Jahren re- gelmäßig in der FreiwilligenAgentur.

Weit über 500 ehrenamtliche Paten und Mentoren sind aktuell in den Projekten unterwegs. „Das ist eine beeindruckende Zahl und die Paten und Mentoren verdienen höchste Anerken- nung“, betont Kreimann. „Dennoch ist die Zahl der Hilfesuchenden meist größer und deshalb brauchen viele der Paten- und Mentorenprojekte neue Ehrenamtliche.“

Wer als Patin oder Pate aktiv werden möchte, sollte sich zunächst überlegen, für welche Zielgruppe. Bei wellcome zum Beispiel helfen Patinnen jungen Müttern in der Zeit nach der Geburt. Schüler finden Unterstützung in Projekten wie „Mentoren für Schüler“ der Bürgerstif- tung, „Fit für den Job“ des DRK oder „Brücken bauen“ des Treffpunkts Waldsiedlung. Die Paten der GGUA unterstützten Menschen mit Flucht- oder Migrationshintergrund. Die Mit- machpaten der Stiftung Mitmachkinder fördern Kinder im Grundschulalter. Die Patinnen des Projekts „Ronja“ der Stiftung „fair für frauen“ helfen Frauen, die im Frauenhaus Zuflucht ge- sucht haben. Pate oder Mentor kann grundsätzlich jeder werden, ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis vorausgesetzt. Rein studentische Projekte gibt es aber auch. Bei „Rock your life“ zum Beispiel können nur Studierende Mentoren sein.

Unter www.muenster-gewinnt-eins-zu-eins.de gibt es Informationen zum Netzwerk und einen Überblick über die einzelnen Paten- und Mentorenprojekte.

Die FreiwilligenAgentur Münster ist eine Einrichtung der Kommunalen Stiftung Siverdes. Die FreiwilligenAgentur ist Kompetenzzentrum und Netzwerkknoten für freiwilliges Engagement in Münster. Sie ist individuelle Anlaufstel- le für alle in Münster, die sich freiwillig engagieren möchten. Die FreiwilligenAgentur berät Freiwillige sowie Ein- richtungen, Vereine und Initiativen, die mit Freiwilligen arbeiten und bietet in ihrer FreiwilligenAkademie Fortbil- dungen an. Informationen unter der Telefonnummer 0251 492 - 5970 oder im Netz www.freiwilligenagentur- muenster.de. 

Foto: (v.l.) Stefanie Dierkes und Martina Pollok (wellcome), Anna Maria Ittermann (Treffpunkt Wald- siedlung), Ulrich Fürhölter (Patenmodell), Joy Dahmen (Rock your life), Marianne Hopmann (fair für frauen), Isabel Müller (DRK), Hamida Steinhaus (GGUA), Verena John (Mitmachkinder), Marita Warn- king (Bürgerstiftung), Martina Kreimann (FreiwilligenAgentur)