Von der Flüchtlingshilfe zum interkulturellen Ehrenamt

10. Fachaustausch der FreiwilligenAgentur

Am Donnerstag, den 27.02.2020 fand der 10. Fachaustausch der Ehrenamtskoordinatoren und -koordinatorinnen in der Geflüchtetenhilfe statt. Bereits im Oktober 2015 hatte die FreiwilligenAgentur Vertreter und Vertreterinnen von Ehrenamtsinitiativen, Wohlfahrtsverbänden und städtischen Ämtern eingeladen, um gemeinsam die Möglichkeiten zu erarbeiten, wie die ehrenamtliche Unterstützung und Begleitung der Ankommenden gestaltet werden kann. „Kein Engagement soll verloren gehen“, war das Motto des ersten Fachaustausches und Ziel war, die vielen Helferinnen und Helfer zu koordineren und die Aufgaben zu verteilen.

Seitdem veranstaltet die FreiwilligenAgentur in Kooperation mit dem Sozialamt zweimal im Jahr den Fachaustausch. Der Fachaustausch richtet sich an Freiwilligenkoordinatoren und -koordinatorinnen, die gemeinsam mit Ehrenamtlichen die Unterstützung und Begleitung von Menschen mit Migrations- oder Fluchterfahrung übernehmen. Die Strukturen und Bedarfe der Menschen, die in den letzten Jahren nach Münster gekommen sind, haben sich bis heute stark gewandelt und damit einhergehend auch die Anforderungen an die Freiwilligen. Den Koordinierenden kommt dabei eine entscheidende Rolle zu. Sie begleiten und unterstützen Freiwillige und haben die Aufgabe, die notwendigen Rahmenbedingungen des Engagements stetig weiterzuentwicklen und den Bedarfen anzupassen. Im Jahr 2015 ging es vor allem um die Koordination der Helferinnen und Helfer und um Themen der Erstversorgung. Im Jahr 2020 wollen die Akteurinnen und Akteure das Zusammenleben in einer interkulturellen Stadt gestalten. Konkrete Schwerpunkte dabei sind die Teilhabe der Zugewanderten am städtischen Leben und die interkulturelle Öffnung von Organisationen. Der stadtweite Fachaustausch dient den Akteuren und Akteurinnen dazu, sich zu vernetzen, Erfahrungen auszutauschen, Informationen und Wissen zu bündeln sowie gegenseitige Unterstützung zu leisten. 

Die Veränderungen zeigen sich auch im Namen des Fachaustausches. Der Fachaustausch Freiwilligenkoordination in der Flüchtlingshilfe heißt seit vergangenem Jahr Fachaustausch Freiwilligenkoordination im interkulturellen Ehrenamt und unterstreicht damit die Komplexität, die dieses Engagementfeld auszeichnet. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind sich einig: Ohne das Engagement der Bürgerinnen und Bürger könnten viele Aufgaben nicht geleistet werden.