20 Jahre FreiwilligenAgentur Münster

Zum Jubiläum der FreiwilligenAgentur

Social Spots von Studierenden der Münster School of Design im Schlosstheater

Das Jubiläumsjahr der FreiwilligenAgentur war der Anlass, Studierende um einen Blick auf das Thema Ehrenamt und die Arbeit der FreiwilligenAgentur zu bitten. Studierenden des Fachs Bewegtbild von Professor Henning Tietz haben sich im Rahmen ihrer Seminararbeiten mit diesem Thema befasst und sogenannte Social Spots erstellt – Werbefilme für soziale Zwecke. Diese wurden am 20. November im Schlosstheater vorgestellt. Das Thema Freiwilliges Engagement wurde in den sechs Social Spots ganz unterschiedlich visualisiert. Die kreativen Umsetzungen der Studierenden zeigen: Ehrenamtliches Engagement kann eine Herausforderung, ein Quest, sein. Engagement ist stets im Wandel, und das junge Engagement spielt bei diesem Wandel eine große Rolle. Die Digitalisierung hat viele Engagement-Bereiche verändert, neue Kommunikationswege sind entstanden. Aber auch für die Studierenden der MSD ist Ehrenamt ein Engagement von Menschen. Und so zeigt sich am Ende des Spots „Alexa“, dass eine Alexa ist nicht unbedingt ein digitales Tool sein muss, sondern eine hilfsbereite Frau. Es geht um das gemeinsame Tun und die Unterstützung von Menschen, die im alltäglichen Leben Hilfe brauchen: bei den Hausaufgaben, Bewerbungsschreiben, beim Einkaufen oder weil sie auf der Straße leben müssen. Der junge Blick aufs Ehrenamt eröffnet auch der FreiwilligenAgentur ganz neue Perspektiven.

Studierende der MSD präsentierten ihre Social Spots im Schlosstheater. Mit im Bild: Prof. Hennig Tietz (2. v. r.) und Vera Kalkhoff (r.) 

Digital engagiert - ein Blick in die Zukunft

Seit 20 Jahren ist die FreiwilligenAgentur für das Ehrenamt in Münster tätig. Anlass für das Team, am 27. Juni 2019 gemeinsam mit 180 Gästen im Rathausfestsaal zurück zu blicken, sich aber auch zukunftsweisenden Themen zuzuwenden. Roboter Pepper begrüßte zusammen mit der langjährigen Leiterin der FreiwilligenAgentur Martina Kreimann die Gäste.

Bürgermeisterin Wendela-Beate Vilhjalmsson zeigte die Entwicklung der FreiwilligenAgentur auf und erklärte, die Engagiertenquote in Münster liege über dem Bundesdurchschnitt liege. Michael Schüring, Vorstand der lagfa NRW, lobte das Zusammenspiel von Organisationen und Freiwilligen hier.

Die Veränderungen durch den digitalen Wandel sind auch im Ehrenamt sichtbar. Professor Dr. Michael Vilain von der Ev. Hochschule Darmstadt gab in seinem Vortrag „digital engagiert“ einen Überblick über die Möglichkeiten von Digitalisierung im bürgerschaftlichen Engagement. Digitalisierung heißt: Arbeitsprozesse und Kommunikationswege in den Organisationen werden sich ändern. Die Herausforderung wird sein, den Wissenstransfer zwischen den Generationen, Haupt- und Ehrenamtlichen sinnvoll zu gestalten. Dieser Herausforderung wird sich die FreiwilligenAgentur Münster stellen.